Teresa Romano

Teresa Romano

Mezzosopran

"Vokal wird der Abend dominiert von Teresa Romano. Für die Amneris hat sie alles: Ausstrahlung, einen energiereichen Mezzo und die Lust zum Aplomb." (Münchner Merkur): Die BBC Cardiff Singer of the Year 2013-Finalistin Teresa Romano hat sich inzwischen als eine der faszinierendsten Vokalkünstlerinnen des Mezzofachs etabliert. Vom Teatro alla Scala bis zur Arena di Verona reicht die Reihe der triumphalen Auftritte der jungen Italienerin.

Weiterlesen

Innerhalb kürzester Zeit hat Teresa Romano erfolgreiche Debüts in den zentralen Partien des italienischen Sopran- und inzwischen auch des Mezzofachs auf vielen der wichtigsten Opernbühnen der Welt feiern können. Dabei hat sie mit herausragenden Künstlern wie Claudio Abbado, Riccardo Muti und Plácido Domingo zusammengearbeitet.

Bereits mit 22 Jahren debütierte sie am Teatro alla Scala als Fiordiligi in Così fan tutte unter der Leitung von Ottavio Dantone. Seitdem hat Teresa Romano mit der Filarmonica della Scala unter Leitung von Daniele Gatti konzertiert, war sie als Alice in Falstaff beim Circuito Lirico Lombardo an der Seite von Ambrogio Maestri und als Madama Cortese in Il Viaggio a Reims in der Luca Ronconi-Produktion am Teatro alla Scala zu erleben. Sie sang die Saisoneröffnung 2010/11 am Teatro di San Carlo in Neapel in La clemenza di Tito unter Jeffrey Tate (Regie: Luca Ronconi), am Teatro dell’Opera in Rom war sie in Mefistofele zu Gast, in Bologna und Jesi sang sie Pergolesi unter Leitung von Claudio Abbado (erschienen bei Deutsche Grammophon), in der Arena di Verona sang sie die Partie der Desdemona an der Seite von Plácido Domingo in einem Galakonzert zu seinen Ehren, in L’Aquila leitete Riccardo Muti ein Galakonzert mit ihr. Ihr Debüt als Leonora in La Forza del Destino feierte sie beim Festival Sferisterio in Macerata. Am Teatro Regio in Parma sang sie im Rahmen des Festival Verdi die Partie der Leonora in Il Trovatore.

Als Amelia in Un Ballo in Maschera trat sie ebenfalls beim Sferisterio Macerata in Erscheinung, als Marchesa del Poggio in Un Giorno di Regno am Teatro Filarmonico in Verona, als Vitellia in La Clemenza di Tito in Marseille und Modena. In Verdis Requiem war sie unter Leitung von Omer Meir Wellber zu hören.

Teresa Romano feierte ihr erfolgreiches Debüt als Turandot beim Circuito Lirico Lombardo und sang diese Partie erneut u.a. am Palau de les Arts Reina Sofìa in Valencia, am Teatro La Fenice in Venedig, Teatro Filarmonico in Verona und am Teatro Regio in Turin. Am Teatro alla Scala war sie als Cover für Anna Netrebko in Andrea Chenier unter Leitung von Riccardo Chailly verpflichtet. Als Santuzza in Cavalleria rusticana war sie zu Gast beim Circuito Lombardo. In Aida war sie in der Mezzo-Partie der Amneris bei den Tiroler Festspielen Erl 2019 zu Gast. Ihr US-Debüt feierte sie an der Sarasota Opera mit La Wally.

Geboren in einem kleinen Ort der Region Campania, studierte Teresa Romano bei Giuliana Valente, Leyla Gencer und Luciana Serra. Gerade zwanzigjährig, schloss sie ihr Studium mit Auszeichnung am Conservatorio G. Martucci in Salerno ab. 2005 erhielt sie als Stipendiatin Aufnahme an der Akademie des Mailänder Teatro alla Scala. Während ihres zweijährigen Studiums hier war sie bereits in zahlreichen Orchesterkonzerten sowie Liedrezitalen in Begleitung von James Vaughan an der Scala zu erleben. 2008 gewann sie den 1. Preis des Voci Verdiane-Wettbewerbs in Busseto, 2012 den 1. Preis und den Luciano Pavarotti Young Singers Award der GB Viotti Competition. 2013 war sie eine der fünf Finalistinnen bei der BBC Cardiff Singer of the World Competition. 2015 gewann sie den 2. Preis beim Internationalen Wettbewerb für dramatische Stimmen “Elizabeth Connell” in Sydney.

Kontakt

Dr. Marcus Felsner – +49 89 20 500 85624 – marcus@felsnerartists.com