Renato Balsadonna

Renato Balsadonna

Dirigent

„Ein herausragender Dirigent“ (Music OMH): In kurzer Zeit hat sich Renato Balsadonna als einer der vielseitigsten Dirigenten seiner Generation im Opernrepertoire wie im symphonischen Fach weltweit etabliert. Seine Interpretationen werden von Publikum und Kritik gefeiert für ihre „Detailgenauigkeit und Leidenschaft“ (The Sunday Times), als „mitreißend und vorwärtsdrängend“ (Classical Source) in einem breit gefächerten Repertoire, mit dem er „alle Farben und Emotionen von Puccinis Musik“ (Bachtrack) ebenso zum Ausdruck bringt, wie er sein „Publikum mit einer perfekten Mischung aus Attacke und französischen Lyrismen fesselt“ (The Arts Desk), mit seiner „Kontemplation melodischer Schönheit und flexibler Phrasierung, elastischem Timing und Farbenreichtum“ (La Stampa).

Weiterlesen

Zu aktuellen Saisonhöhepunkten für Renato Balsadonna gehören La Traviata an der Royal Opera House Covent Garden, La Bohème an der Opera North in Leeds, Mendelssohns A Midsummer Night‘s Dream im Konzert bei den Tiroler Festspielen Erl mit Cornelius Obonya als Sprecher, Il Barbiere di Siviglia an der Cincinnati Opera und einer Reihe von symphonischen Konzerten in Europa, Japan und den USA.

Renato Balsadonna blickt auf eine besonders enge Zusammenarbeit mit der Oper Frankfurt (Don Carlo, Lucia di Lammermoor), Grant Park Festival Chicago, BBC Singers und dem BBC Concert Orchestra, Netherlands Radio Choir, dem Chor der Accademia Nazionale di Santa Cecilia, Teatro Verdi in Trieste (La Bohème), Opéra de Nice (Norma), Londons Royal Opera House Covent Garden (Madama Butterfly), dem Mariinsky Theater in St. Petersburg (Nabucco, Lucrezia Borgia), Cincinnati Opera (La Traviata), Teatro La Fenice in Venedig (Madama Butterfly), Teatro de La Maestranza, Sevilla (Lucia di Lammermoor), Teatro Filarmonico di Verona (Don Giovanni) und dem Teatro Regio di Torino (La Sonnambula).

Im symphonischen Fach arbeitet Balsadonna regelmäßig mit dem Royal Philharmonic Orchestra, mit dem er eine erste CD 2016 veröffentlichte, mit dem BBC Concert Orchestra, Lithuanian National Symphony Orchestra und dem Orchester von Opera North zusammen.

Renato Balsadonna hat an zahlreichen CD-Produktionen EMI, Deutsche Grammophon, Warner Classics, Opera Rara und Chandos mitgewirkt. Er leitete das London Philharmonic Orchestra bei der von der Kritik gefeierten Debüt-CD des britisch-italienischen Tenors Freddie de Tommaso „Passione“ (Decca): „Bonus der Aufnahme ist die glamouröse Orchesterbegleitung im 1950er-Originalklang, die Renato Balsadonna mit dem London Philharmonic Orchestra mit Elan vortragen“ (Financial Times); „Renato Balsadonna und das London Philharmonic Orchestra entfalten einen Wirbelwind, der durch die Arien fegt.“ (BBC Music Magazine)

Geboren in Venedig, begann Renato Balsadonna seine Laufbahn als Korrepetitor am Teatro La Fenice in seiner Heimatstadt und am Teatro Verdi in Triest. Das Theater Basel berief ihn zum stellvertretenden Chordirektor. 1999 und 2000 assistierte er Norbert Balatsch bei den Bayreuther Festspielen. Balsadonna blickt auf eine lange Zusammenarbeit mit Sir Antonio Pappano zurück, der ihn 1997 zum Chordirektor am Brüsseler Théâtre Royal de la Monnaie/De Munt berief und ihn später an das Royal Opera House Covent Garden holte, wo Balsadonna von 2004 bis 2016 als Chordirektor wirkte. Am Londoner Covent Garden dirigierte er dann u.a. I due Foscari, The Minotaur und Nabucco.

Kontakt

Dr. Marcus Felsner – +49 89 20 500 85624 – marcus@felsnerartists.com