Kirill Troussov

Kirill Troussov

Violine

„Ein Geiger von Weltklasse-Format“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung): Kirill Troussov begeistert mit unvergleichlicher Eleganz und Spielfreude seit Jahren Publikum, Kritik und Musikerkolleg*innen. Ob in der Berliner Philharmonie oder bei den BBC Proms – auf der Stradivari, auf der das Tschaikowski-Violinkonzert uraufgeführt wurde, verzaubert der russisch-deutsche Virtuose sein Publikum auf allen Kontinenten.

Weiterlesen

Kirill Troussov hat mit namhaften Dirigenten wie Sir Neville Marriner, Mikko Franck, Daniele Gatti, Vladimir Fedoseyev, Lawrence Foster, Jiri Belohlàvek, Michail Jurowski, David Stern, Christoph Poppen, Vladimir Spivakov und Louis Langrée zusammengearbeitet. Als Solist war er zu Gast bei führenden Orchestern wie der Staatskapelle Berlin, Gewandhaus Orchester Leipzig, Orchestre de Paris, Orchestre National de Lyon, Orchestre National de France, Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks, SWR Sinfonieorchester, Münchner Philharmonikern und den Bamberger Symphonikern. Einladungen führten ihn in die Tonhalle Zürich, Berliner Philhamonie, Concertgebouw Amsterdam, Palais des Beaux Arts Brüssel, Théâtre du Châtelet, Théâtre des Champs Elysées, De Doelen, NCPA in Peking, Suntory Hall in Tokyo, Auditorio Nacional de Musica in Madrid, Verbier Festival, Schleswig-Holstein Musik Festival und zum Gstaad Menuhin Festival.

Tiefe Leidenschaft für Kammermusik und enge musikalische Freundschaften verbinden Kirill Troussov mit Künstlern wie Sol Gabetta, Yuja Wang, Daniel Hope, Joshua Bell, Gautier und Renaud Capuçon, Yuri Bashmet, Mischa Maisky, Elisabeth Leonskaja, Julian Rachlin, Christian Zacharias und Natalia Gutman. Gemeinsam mit seiner Schwester, der Pianistin Alexandra Troussova, bildet er eines der weltweit angesehensten Geschwisterduos.

Kirill Troussov gibt regelmäßig Meisterkurse am Mozarteum Salzburg, European Music Intstitute Vienna, in Cremona, Mailand, Madrid, Dublin, Berlin, München, Oslo und Budapest, in den USA und Hong Kong.

Kirill Troussovs CD-Aufnahmen - unter anderem bei EMI Classics, Warner Classics, Dabringhaus und Grimm, Naxos und Farao Classics - sind mehrfach international ausgezeichnet. Außerdem ist er mit Yuja Wang auf ihrer DVD mit Kurt Masur zu sehen. Seine aktuellen CDs „Emotions“ (MDG) und „Memories“ (MDG), beide in Zusammenarbeit mit seiner Schwester Alexandra Troussova entstanden, wurden von der internationalen Presse gefeiert.

Kirill Troussov wurde in St. Petersburg geboren. Er absolvierte seine Studien bei Zakhar Bron und Christoph Poppen. Zu seinen Mentoren zählen Igor Oistrach, Herman Krebbers und Sir Yehudi Menuhin. Kirill Troussov spielt die Antonio Stradivari „The Brodsky“ von 1702, mit der Adolph Brodsky am 4. Dezember 1881 Peter Tschaikowskis Violinkonzert uraufführte.

Geschwister-Duo Troussov

Kirill Troussov, Violine

Alexandra Troussova, Klavier

"Mit Bravour Gefühle pur" (Crescendo) - Seit sie laufen können und länger als sie sich erinnern können, spielen die Geschwister zusammen: „Mit gleichem Puls und Atem leben wir die Musik Tag für Tag, seit wir denken können,“ erinnert sich Alexandra Troussova. "Auch wenn wir heute in der ganzen Welt zu Hause sind, sind es doch unsere europäischen Ursprünge, die uns immer begleiten und das Unverwechselbare ausmachen," ergänzt Kirill Troussov. Die Presse feiert: "Die Geschwister schaffen eine faszinierende Palette an Farben und Stimmungen." (Pizzicato)

Alexandra Troussova hat mit herausragenden Dirigenten wie Lorin Maazel, Sir Neville Marriner, Gerd Albrecht und Josef Suk zusammengearbeitet. Sie war in führenden Konzertsälen wie dem Concertgebouw Amsterdam, Théâtre des Champs Elysées, Konzerthaus Berlin, Prinzregententheater München, Kurhaus Wiesbaden, Théâtre du Châtelet, Auditorium du Louvre Paris und der Tonhalle Zürich zu Gast. Regelmäßig ist sie zu erleben bei renommierten Festivals wie dem Verbier Festival, Schleswig-Holstein Musik Festival, Festival Carinthischer Sommer, Saint-Denis Festival, Festival Piano aux Jacobins, Al Bustan Festival, Festival de Lanaudière, Ludwigsburger Schlossfestspielen und Klavierfestival Ruhr. Ihre kammermusikalische Tätigkeit führt sie mit Musikern wie Frans Helmerson, Sarah Chang, Nils Mönkemeyer, Alexander Knjasev, David Guerrier und anderen zusammen.

Alexandra Troussova studierte bei James Tocco, Dimitri Bashkirov, Vadim Suchanov und Alfredo Perl.

Kontakt

Dr. Marcus Felsner – +49 89 20 500 85624 – marcus@felsnerartists.com