Frédéric Chaslin

Frédéric Chaslin

Dirigent

Frédéric Chaslin ist einer der gefragtesten Dirigenten der Gegenwart. Als Komponist, Pianist, Autor und Dirigent im symphonischen und im Opernrepertoire ist er regelmäßig auf den weltweit führenden Opern- und Konzertpodien zu Gast.

Weiterlesen

Frédéric Chaslin war Chefdirigent und Generalmusikdirektor der Opéra de Rouen (1991-94), des Jerusalem Symphony Orchestra (1998-2001), des Nationaltheaters Mannheim (2004-2007), der Santa Fé Opera (2009-2013) sowie für eine weitere Amtszeit des Jerusalem Symphony Orchestra (2011-2019).

Zuletzt hatte Frédéric Chaslin 2022 sein Debüt am Mailänder Teatro alla Scala mit Produktionen von La Gioconda und Les Contes d'Hoffmann.

Frédéric Chaslin ist sowohl in der Oper als auch im symphonischen Fach weltweit aktiv. Er hat seit 2002 Opernproduktionen u.a. an der New Yorker Metropolitan Opera, der Bayerischen Staatsoper, an der Los Angeles Opera, der Deutschen Oper Berlin, Semperoper Dresden, der Oper Leipzig, Teatro Real Madrid, an den Opernhäusern von Bologna, Rom, Venedigs Teatro La Fenice, Teatro Regio di Torino, in Tokyo, Oslo und Kopenhagen. Sein österreichisches Debüt feierte er 1993 bei den Bregenzer Festspielen mit Nabucco, gefolgt von Fidelio.

Seit 1997 dirigiert er regelmäßig an der Wiener Staatsoper, bislang in rund 250 Vorstellungen mit 34 unterschiedlichen Werken, daneben ebenso in Konzerten mit den Wiener Philharmonikern, mit denen er sowohl als Dirigent als auch als Pianist aufgetreten ist. Zuletzt leitete er Produktionen von Offenbachs Les Contes d'Hoffmann an der Dresdner Semperoper und an der Königlichen Oper Kopenhagen.

In Sinfoniekonzerten hat Frédéric Chaslin viele der führenden Orchester der Welt dirigiert, darunter das London Symphony Orchestra, die Wiener Philharmoniker, Londons Philharmonia Orchestra, das Orchestre de Paris, Orchestra National de France, Orchestre philharmonique de Radio-France, Orchestra del Teatro alla Scala, das Orchester der Pariser Oper, Orchestra Nazionale della RAI di Torino, das Hallé Orchestra aus Manchester, die Wiener Symphoniker, Orquesta Nacional de España, Gulbenkian Orchestra in Lissabon, Israel Philharmonic und Nagoya Philharmonic Orchestra. Regelmäßig ist er als Dirigent und Solist in Konzerten zu erleben, die er vom Klavier aus leitet.

Die Kompositionen von Frédéric Chaslin erscheinen bei Universal Edition, Wien, wo er mit mehr als 250 Werken, darunter fünf Opern, und 72 Lieder in mehreren Liedzyklen, Kammermusik, symphonischen Werken und Werken für Klavier vertreten ist. As an author, Frédéric Chaslin wrote an essay, Music in Every Sense (deutsche Ausgabe bei Böhlau). 2017 erschien sein auf dem Leben von Gustav Mahler basierender Roman Being Gustav Mahler (bei Fayard, Paris), zeitgleich mit seiner eigenen Orchesterfassung von Mahlers 10. Sinfonie, die 2018 mit dem Zagreb Philharmonic erstmals aufgeführt wurde.

Die Diskografie von Frédéric Chaslin umfasst u.a. Aufnahmen mit Sonya Yoncheva und Ludovic Tézier (bei SONY Classical), Vesselina Kasarova (RCA) und Benjamin Bernheim (Deutsche Grammophon).

Frédéric Chaslin wurde in Paris geboren und am Konservatorium seiner Heimatstadt sowie am Salzburger Mozarteum ausgebildet. Von 1987 bis 1989 war er Assistent von Daniel Barenboim am Orchestre de Paris und bei den Bayreuther Festspielen, 1989 wurde er Assistent von Pierre Boulez beim Ensemble Intercontemporain, wo er bis 1991 tätig war.

Kontakt

Dr. Marcus Felsner – +49 89 20 500 85624 – marcus@felsnerartists.com