Andrii Goniukov

Andrii Goniukov

Bass

"Tiefschwarz und beeindruckend" (Planet Hugill): Der ukrainische Bassist Andrii Goniukov ist in einem breiten Repertoire in Oper und Konzert auf vielen der führenden Bühnen der Welt in Erscheinung getreten. Seine Rollenporträts in maßgeblichen Produktionen der Salzburger Festspiele, in Londons Royal Opera House Covent Garden, an der Lyric Opera Chicago und der Bayerischen Staatsoper haben ihn zu einem der gefragtesten Vokalsolisten seiner Generation gemacht.

Weiterlesen

Zuletzt war Andrii Goniukov, der dem Ensemble der Kiewer Nationaloper und der Tschaikowski-Musikakademie der Ukraine angehört, zu Gast u.a. als Beamter der Annoncenredaktion in Die Nase von Schostakowitsch an der Bayerischen Staatsoper 2023, als Fafner in Siegfried an der Lyric Opera Chicago, Hunding in Die Walküre beim Beijing Music Festival 2017, als Commendatore in Don Giovanni beim Glyndebourne Festival, als Alter Zwangsarbeiter in Lady Macbeth von Mzensk bei den Salzburger Festspielen 2017 unter Leitung von Mariss Jansons, Surin in Pique Dame an der Dutch National Opera Amsterdam ebenfalls unter Mariss Jansons, Philipp II in Don Carlo und Boris Timofejewitsch in Katerina Izmailova am Moskauer Bolschoi-Theater, als Warlaam in einer konzertanten Produktion von Mussorgskys Boris Godunov in der Royal Albert Hall und am Royal Opera House Covent Garden unter Leitung von Sir Antonio Pappano. Im Wiener Musikverein sang er den Sancho Pansa in einer konzertanten Aufführung von Massenets Don Quichotte mit Ferruccio Furlanetto und dem Orchestre National du Capitole de Toulouse unter Tugan Sokhiev.

Sein Opernrepertoire umfasst Partien wie Warlaam und Pimen in Boris Godunov, Leporello in Don Giovanni, Don Basilio in Il barbiere di Siviglia, Don Magnifico in La Cenerentola und Don Profondo in Il viaggio a Reims, Raimondo in Lucia di Lammermoor, Dulcamara in L’elisir d’amore, Ibn-Hakia und René in Iolanta, Galitsky und Konchak in Fürst Igor, Timur in Turandot, Malyuta Skuratow und Sobakin in Die Zarenbraut, Monterone in Rigoletto, Il Re und Ramfis in Aida, Banco in Macbeth, Simone in Gianni Schicchi und Colline in La Bohème.

Als Konzertsolist sehr gefragt, hat Andrii Goniukov u.a. Händels Messiah, das Requiem von Mozart ebenso wie Verdis Requiem und die Sinfonien Nr. 13 und 14 von Dmitri Schostakowitsch. Im Oktober 2022 war er in der Berliner Philharmonie mit dem National Presidential Symphony Orchestra of Ukraine zu Gast und dort zusammen mit Lyudmila Monastyrska, Dmytro Popov und Andrii Bondarenko zu erleben.

Geboren in der Region Donezk, war Andrii Goniukov zunächst als Koch, später als Bühnenarbeiter tätig, bevor er 2003 Mitglied des Opernchors der Kyiv National Opera wurde. 2008 schloss er sein Gesangsstudium an der Tschaikowski-Musikakademie der Ukraine in Kiew ab, wo er bei Anatoly Mokrenko studiert hatte. Er ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe, u.a. der International Krushelnytska Vocal Competition in Lemberg 2009 und der Mykola Lysenko International Music Competition in Kiew 2012. Im selben Jahr wurde er Ensemblemitglied am Michailovsk-Theater in Sankt Petersburg. Von 2014 bis 2021 war er regelmäßiger Gastsolist am Moskauer Bolschoi-Theater.

Kontakt

Dr. Marcus Felsner – +49 89 20 500 85624 – marcus@felsnerartists.com